Apple News

iphone-4Dass der Konzern aus Cupertino seine Umsatz- und Gewinnzahlen in den vergangenen Jahren stets erheblich steigern konnte, hatte meistens einen oder maximal zwei Gründe – iPhone und iPad. Auch das zweite Geschäftsquartal macht da keine Ausnahme und so konnte Apple die sehr guten Zahlen wieder einmal verkünden.

Der Gewinn stieg im vergangenen Quartal um 95 Prozent bei einer Umsatzsteigerung von über 80 Prozent – in US Dollar sind dies knapp 6 Milliarden US Dollar Gewinn und 25 Milliarden Dollar Umsatz, nicht schlecht sollte man meinen, aber die Verkaufszahlen des iPad Nachfolgers lagen unter den Erwartungen einiger Analysten und betrugen tatsächlich 4,7 Millionen Einheiten.

Andere Unternehmen wären über den Absatz ihrer Tablets glücklich aber Apple ist sicherlich erfolgsverwöhnt und man sollte nicht den Fehler machen, dass nun das iPad 2 sich nicht so gut verkaufen ließe. Von der Firmenführung hieß es: „…man versuche alles, um die enorme Nachfrage bedienen zu können…“ und auch der temporäre Rückzug von Steve Jobs konnte an sich der Apples Erfolgsgeschichte nichts anhaben, wobei sein Nachfolger Tim Cook nicht müde wird immer wieder zu erwähnen, dass „Steve“ in alle wichtigen Entscheidungen involviert sei.

Zeitgleich macht aber eine andere Meldung die Runde, die den Apple Verantwortlichen kein sonderliches Vergnügen bereiten sollte. Wie sich nun herausstellte, speichern die beiden Topseller iPhone und iPad Daten über ihren Besitzer.

Sowohl Zeit als auch Standort werden in versteckten Dateien abgelegt und synchronisiert man seinen Rechner mit seinem Apple Gadget, so werde diese scheinbar ebenfalls übertragen. Wechselt nun der Besitzer des iPhones, so könne man alle Daten einsehen und zu jeder Tag- und Nachtzeit die Koordinaten des Vorgängers nachvollziehen.

Zwei englische IT Spezialisten veröffentlichten eine Studie darüber und der Grund für das Speichern konnte bislang nur gemutmaßt werden. Besonders heikel sei die Tatsache, dass die gespeicherten Daten in unverschlüsselter Form vorlägen.

Businessinsider.com beschreibt auf ihrer Website nun wie man zumindest ein Passwort für die Backups anlegen kann, um den Zugriff auf die Daten zu verwehren.

  1. iPhone oder iPad per USB an den Rechner anschließen
  2. das jeweilige Gerät auswählen
  3. herunterscrollen und einen Haken setzen, damit das Backup verschlüsselt wird

iphone-backup

via businessinsider


Datum: 21. April 2011
Verfasser: Selcuk

Kommentar hinterlassen

Suchen

 

Neuigkeiten im Magazin

Apple – Gerüchte um ein neues, billigeres iPhone

DigiTimes ließ heute eine Bombe platzen und stellt damit sogar die gerade eröffnete ...

Nokia – Android-Smartphone in der Entwicklung? „Alles ist möglich“

Der schwächelnde Handygigant Nokia scheint sein Smartphone-Aufgebot um Geräte mit einem neuen Betriebssystem ...

Samsung Smart TV – Neue Generation der internetfähigen Fernseher vorgestellt

Es gibt brandheiße Infos von Samsungs eigens vor dem Start der CES 2013 ...

Lenovo IdeaCentre Horizon – Der erste „Tisch-PC“ auf der CES

Es ist kein Wunder, dass der chinesische Elektronik-Hersteller Lenovo sein Glück mit einer ...

Google Maps – Schmutzige Tricks behindern Windows-Phone-User

Ein kleiner Skandal erschüttert die Tech-Welt und bringt Google in Erklärungsnöte. Wer Besitzer ...

Kategorien

Testberichte

AKTUELLE TESTBERICHTE
Ein Service von testbericht.de

Tags

Seiten

Interessante Artikel

Dienste